Faust als Neue Deutsche Peking-Oper

Lecture Performance

Die Peking-Oper ist eines der höchsten Kulturgüter Chinas. Wer zum ersten Mal eine Peking-Oper sieht, ist überwältigt von den laut scheppernden Schlaginstrumenten, dem schrillen Gesang, der Eleganz und der akrobatischen Kampfkunst. Diese farbenprächtige Sinnlichkeit erscheint exotisch, folkloristisch und märchenhaft - und nicht aus unserer Zeit.

Doch wie schafft man eine Synthese von Peking-Oper und westlichem Performance-Theater? In ihrer Arbeit verbindet die deutsche Regisseurin Anna Peschke die Peking-Oper mit zeitgenössischen westlichen Darstellungsmitteln und schafft so eine neue Theaterform.

Die Lecture Performance zeigt, wie die Verschmelzung von Goethes Klassiker „Faust“ und Peking-Oper im Jahr 2015 für eine Inszenierung der National Peking Opera Company möglich wurde, an welcher Stelle es Raum für Experimente und Neuerungen gab und wann die Tradition gewahrt wurde.

Anna Peschke gibt eine Einführung in die traditionelle Welt der Kunstform mit samt ihren Rollenfächer und Kostümen, Darstellungsregeln und Besonderheiten des Bühnenbildes. Dabei wird sie von Peking-Oper Darsteller Zheng Tengfei künstlerisch begleitet. Dieser wird einzelne theatrale Elemente der chinesischen Opernform sowie kurze Szenen aus „Goethes ‚Faust‘ als Peking-Oper“ anschaubar machen.

Keine Kenntnisse der chinesischen Sprache notwendig.

Mit Anna Peschke & Zheng Tengfei
Regie Anna Peschke  
www.annapeschke.de

Eine Veranstaltung des Konfuzius-Institut München www.konfuzius-muenchen.de

im Rahmen des Faust-Festivals München 2018. 

Tickets