Die Geschichte des Teamtheaters

Im August 1985 wurde das TEAMTHEATER von Stephan Märki in den Räumen Am Einlaß 4 gegründet und mit A. Bronnens "Vatermord" am 20. September 1985 eröffnet. Prägend für die erste Zeit waren Inszenierungen wie "Butterbrot" von G. Barylli, "Barfuss im Park" von N. Simon und “Hamlet in 2 Stunden“ nach W. Shakespeare.

1992 konnte im Nachbargebäude, Am Einlaß 2a, eine zweite Räumlichkeit, eine ehemalige Tankstelle, hinzu gewonnen werden: TEAMTHEATER TANKSTELLE. Eröffnet wurde sie am 09. Juli 1992 mit Marivaux' "Spiel von Liebe und Zufall". Es folgen Stücke wie „Der Weibsteufel" von K. Schönherr und „Caligula“ von A. Camus in der Regie von Jochen Schölch, und "Macbeth" von W. Shakespeare in der Inszenierung von Petra Maria Grühn.

1993 übernahm Stephan Märki überraschend die Intendanz am Hans-Otto-Theater in Potsdam und löste sein Team auf.

Als 1994 das Ende des TEAMTHEATERs schon verkündet war, entschied sich Petra Maria Grühn von Paris nach München zurückzukehren, um die Leitung der TANKSTELLE zu übernehmen. Die Schauspielerin und Regisseurin war bereits Gründungsmitglied, als das TEAMTHEATER 1985 seinen Spielbetrieb aufnahm.

Erste Premiere nach dem Leitungswechsel war am 04. Oktober 1994 "Der tropische Baum" von Yukio Mishima in der Regie von Petra Maria Grühn.

Nach dem ersten schwierigen Jahr ohne öffentliche Förderung bekam 1995 ihre Compagnie ANTÉROS, für "Das kurze Leben der Schneewolken" von W. Bauer die ersten städtischen Fördergelder und so konnte der Spielbetrieb fortgesetzt werden.

Inszenierungen wie „Wahlverwandtschaften“ nach J. W. Goethe, „Salome“ von O. Wilde, „Bandscheibenvorfall“ von I. Lausund und „Effi Briest“ nach Th. Fontane wurden zu Publikumsrennern.

Auch ein französischsprachiges Publikum findet regelmäßig einen abwechslungsreichen Spielplan.

Die TEAMTHEATER COMEDY steht seit 1997 ebenfalls unter der Leitung von Petra Maria Grühn. Obwohl sie bislang ohne öffentliche Förderung auskommen muss, gelang es neben vielen interessanten Gastspielen, Joursfixe wie „Der dritte Mittwoch“, in Koproduktionen mit Mitgliedern der Staatsoper, PASTA & OPERA, und jetzt neu der „SALON ZUR KLEINEN WELTHERRSCHAFT“, auch Eigenroduktionen wie "Pesthauch und Liebeslust" nach Decamerone, "Gretchen S. 89 ff. und "Unerhört intim" von Leilah Assumpçao zur Aufführung zu bringen.

Im September 2015 feierte das TEAMTHEATER sein 30-jähriges Jubiläum.

 

TEAMTHEATER TANKSTELLE e.V. wird gefördert von der