DER KRAWATTENKLUB    

von Fabrice Roger-Lacan
Deutsch von Wolfgang Kirchner  

Bernard und Adrien, Partner eines erfolgreichen Architekturbüros, sind seit zehn Jahren Freunde – bis zum Abend von Bernards 40. Geburtstag, als Adrien nicht bei dessen Feier erscheinen kann. Denn Adrien verheimlichte seinem Kompagnon bisher, dass er Mitglied eines Clubs ist, der allmonatlich am ersten Donnerstag zum Treffen lädt. Ein Club ohne Formalitäten, ohne fest–geschriebene Statuten – außer: Wer ein einziges Mal nicht zum monatlichen Essen erscheint, fliegt raus. Brüskiert von diesem Vertrauensbruch und eifersüchtig auf die vermeintliche Exklusivität, die Adrien ihm vorenthält, bricht Bernard einen Streit vom Zaun, der nicht nur die Männerfreundschaft auf eine harte Probe stellt, sondern auch sein komplettes wohlsituiertes Lebensgefüge erschüt–tert…

Die französische Literaturszene bringt immer wieder große Meister darin hervor, menschliche Beziehungen auf humorvolle und zugleich dramatische Weise in ihre Einzelteile zu zerlegen. Fabrice Roger-Lacan ist einer von ihnen und sein Debüt-Stück, das auch für den französischen Theaterpreis Prix Molière nominiert war, beweist dies eindrucksvoll. In bissigen, pointierten Dialogen liefern sich die Protagonisten ein bös-heiteres Duell, in dem es um die großen grundsätzlichen Themen geht: Freundschaft, Loyalität, Vertrauen, Liebe.

Dies ist die fünfte Produktion der Moreth Company und zugleich der erste Gegenwartsstoff, den sie auf die Bühne bringt. Zu sehen ist Company-Leiter Konstantin Moreth selbst als neurotischer, hypersensibler Bernard und Sebastian Feicht als sein bodenständiger Kumpel Adrien.

Mit Konstantin Moreth und Sebastian Feicht
Spielleitung Robert Spitz und Rudi Pitzl

Aufführungsrechte bei Theaterverlag Desch GmbH, Berlin

TERMINE
17. / 18. /19. /20. Oktober
24. / 25. / 26. / 27. Oktober
20 Uhr

Tickets