HUIS CLOS

von Jean-Paul Sartre

in französischer Sprache

 

Der mexikanische Politjournalist Garcin, die radikale Postbeamtin Inès und die Pariser Upperclasslady Estelle sind dazu verdammt, die Unendlichkeit miteinander zu verbringen. Die beste Möglichkeit, niemals zur Ruhe zu kommen, Verständnis zur eigenen Tat zu erfahren oder gar Erlösung der Schuld zu erlangen. Verletzungen, Unverständnis, Gleichgültigkeit oder Bosheit schaffen nicht endende Qualen ohne Hoffnung auf ein Ende. Eine ausweglose Situation, die jedoch auch viel Situationskomik enthält, denn es wird viel gelacht, ob aus Bosheit, Häme, Ironie oder Selbstgefälligkeit.

Jean-Paul Sartres berühmte Auseinandersetzung mit dem Existenzialismus als absurde Komödie über das Leben nach dem Tod,
denn glauben Sie wirklich, dass mit dem Tod alles vorbei ist ?

Werden Sie Teil dieses Projekts, indem Sie uns über unsere Crowdfunding-Aktion unterstützen. Welche Möglichkeiten Sie dafür haben, finden Sie auf unserer Seite
https://fr.ulule.com/creation-denfer-sans-frontieres/

Mit Isabelle Gozard, Christoph Franz, Sophie Meinecke, Andreas Mayer

Regie Petra Maria Grühn
Ausstattung Manuela Müller
Licht Hans-Peter Boden
Technik, Ton Philipp Kolb
Regieassistenz  Annick Albini-Jacob
Foto, Online- Printgestaltung Ludo Vici
Maske Barbara Gellermann
Kommunikation Aline Profit Presse Almut Steinlein

Produktion und Veranstalter Cie ANTÉROS GbR Grühn in Zusammenarbeit mit der TEAMTHEATER TANKSTELLE

Rechte bei SACD, Paris

Informationen zum Stück und Material zur Vor- und Nachbereitung in der Klasse finden Sie hier

Termine:
27. - 30. September
4. - 6. Oktober
11. - 14. Oktober
18. - 21. Oktober
jeweils 20 Uhr

 

TICKETS

IMPRESSUM / KONTAKT / JOBS / PRESSE
Copyright ©
2017 - TEAMTHEATER

a